FileMaker 12 Produktfamilie veröffentlicht

Nach über zwei Jahren meldet sich FileMaker Inc. mit der neuen 12er FileMaker-Produktlinie zurück. Das gibt heute die deutsche Niederlassung FileMaker GmbH, München bekannt (Lesen).
Ein paar Highlights vorab: Kein Warten mehr. Die gesamte Produktlinie steht in allen Sprachen sofort zur Verfügung. FileMaker Go 12 für iPhone und iPad ist kostenlos. FileMaker Pro erhält neues Dateiformat. Oberflächengestaltung mit Hilfe von Themes. Viele neue Layout-Tools und Hilfsmittel. Inhalte von Feldern vom Typ Container extern speicherbar. Window Controls ohne Plug-in steuerbar. FileMaker Server im 64-bit-Format. Eigene Prozess für Backups und Scheduls. Nachfolgend werden ein paar der Neuerungen kurz vorgestellt.
 
Kein Warten mehr und FileMaker Go nun kostenlos
Anders als in der Vergangenheit üblich, wurde die vollständige Produktfamilie erstmals in allen Sprachen gleichzeitig zur Verfügung gestellt. Damit stehen seit 15:00 Uhr die Client-Software FileMaker Pro 12 und FileMaker Pro 12 Advanced, die gesamte Serversoftware FileMaker Server 12 und FileMaker Server 12 Advanced  sowie die Apps FileMaker Go für das iPhone  und iPad auch in der deutschen Lokalisierung in den Regalen zum Kauf bereit. Und darüber dürften sich besonders die freuen, die ein iPhone oder iPad ihr Eigen nennen: Sie können FileMaker Go 12 zukünftig kostenfrei aus dem AppStore laden.
 
Neues Dateiformat FP12
Wie von den meisten zurecht vermutet wurde, hat sich das Dateiformat geändert. Seit FileMaker 7 basierten alle folgenden Versionen auf dem bekannten FP7-Format. Diese Abwärtskompatibilität hatte viele Vorteile, was eine Weiterentwicklung anging. Eine Konvertierung war nur für noch ältere Formate notwendig (fp6, fp5, etc.).
Ein neues Dateiformat war also naheliegend und macht jetzt einen großen Sprung auf FP12. Allerdings wird damit auch wieder eine Konvertierung erforderlich. Nach bisher durchgeführten Tests mit der uns zur Verfügung gestellten Vorabversion, geht die Konvertierung aber erstaunlich gut von Statten.
 
FileMaker macht auf Themes
Dies ist einer der wesentlichen Gründe für ein neues Format. Zukünftig kann im Layoutmodus oder bei der Erstellung eines neuen Layouts aus einer Vielzahl an Themes gewählt werden. Ein Theme oder auch Template ändert das Erscheinungsbild des Layouts und das der darauf befindlichen Objekte wie Text, Felder, Portale, TabControls, etc. mit einem Klick.
Ein Theme ist in mehreren Cascading Style Sheets (CSS) aufgebaut. Eines, was die vollständige Oberfläche beschreibt und drei weitere für die Verwendung von FileMaker mit asiatischen Schriftzeichen. Zusätzlich gibt es für jede Lokalisierung einen kleinen XML-File, welcher als Manifest für FileMaker dient, damit der Anwender das Theme wählen kann. Wer also CSS beherrscht, kann damit vorhandene Themes vollständig anpassen oder aber eigene aufbauen. Letzteres haben wir jedoch noch nicht getestet.
Insgesamt halten wir die Einführung von Themes für einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung. Die Reise sollte für FileMaker an dieser Stelle jedoch noch nicht zu Ende sein. Denn die neue Technik hat einen entscheidenden Haken: Unter Mac OS X werden Themes im Paketinhalt des Programms aufbewahrt (Programmsymbol > Rechte Maustaste > Paketinhalt anzeigen). Eine Verteilung und damit ein Deployment von Lösungen im Mehrbenutzerbetrieb wird somit enorm schwierig bzw. aufwendig. Die Ablage der Themes unter Library/Application Support/ wäre vermutlich besser gewesen.
 
Layouten nach Maß
Exaktes Layouten war vorher natürlich auch möglich. Mit der neuen Version wird es aber deutlich einfacher. So kann nun der Arbeitsbereich im Layoutmodus eingestellt werden. Dies ist besonders für das Fensterverhalten relevant.
 
 
Etwa ein Textobjekt, welches außerhalb dieses Bereichs lieg, wird nicht mehr zum Inhalt des Fensters gerechnet. Im Modus „Fit to Content“ stellt es sich dann wie folgt dar.
 
 
Ebenso neu und meines Erachtens superpraktisch ist die Anzeige von Screen Stencils (Bildschirmschablonen) im Layoutmodus. Wir haben die gelben Linien bereits in der vorherigen Abbildung sehen können. Ein- bzw. ausgeblendet werden die Schablonen über ein neues Icon bei eingeblendeter Statusleiste.
 
 
Diese Möglichkeit erleichtert die Entwicklung für verschiedene Plattformen enorm.
 
 
Weiterhin erleichtern statische und dynamische Hilfslinien die Platzierung von Objekten auf Layouts enorm. Sowohl für das Raster als auch für die Hilfslinien ist nun wählbar, ob diese „magnetisch“ sind oder nicht und ob Hilfslinien auf allen Layouts verfügbar sein sollen.
 
 
Container- bzw. Medienfelder
Deren Inhalte können nun auf der Platte gespeichert werden. Dabei kann zwischen einer sicheren und eine offenen Speicherung gewählt werden. Die erste Variante ist Standard. Nur FileMaker Pro 12 ist dann in der Lage, diese Dokumente (etwa Bilder) zu lesen und anzuzeigen nicht aber der Benutzer des Rechners.
 
 
Besonders interessant ist hierbei die Tatsache, dass über das so eingerichtete Container-Feld ein Upload von neuen Dateien von irgend einem Benutzer durchgeführt werden kann. Der Benutzer muss keinen direktem Zugang zum Speicherort haben. Nicht geprüft, habe ich die Möglichkeiten der Angabe eines Netzwerkpfades. Wir werden die Möglichkeiten dieser Neuerung in einem weiteren Beitrag genauer ausloten.
 
Window Controls und Fensterstile
Lange hat es gedauert, bis FileMaker diesbezüglich auf einen zeitgemäßen Stand kam. Nun ist es endlich soweit. Statt der Verwendung von Plugins können Window controls nativ aus FileMaker Pro 12 gesteuert werden.
 
Über die zwei Skriptbefehle New Window und Go to Related Record, mit denen jeweils eine neues Fenster erzeugt werden kann, werden die neuen Möglichkeiten eingestellt (Option: Specify Advanced Style bzw. Erweiterten Stil angeben).
 
Server im 64-bit-Format
Na das wurde aber auch mal Zeit! Zudem erhält jeder Schedule seinen eigenen Prozess, was durch das Multi-Threading erst möglich wurde. Backups laufen ebenfalls in einem eigenen Prozess ab. Insgesamt wird der Server deutlich performanter sein. Es ist zu erwarten, dass das Frage- und Antwortverhalten auch im IWP und CWP wesentlich schneller von Statten geht. Auch den Server respektive Server Advanced werden wir in einem weiteren Artikel genauer unter die Lupe nehmen.
 
Weitere Neuerungen und Änderungen
Der neue FileMaker 12 wartet mit vielen weiteren Neuerungen auf. So kann das Verhalten von Tasten gezielt gesteuert werden (z. B. Hover, Pressed). Es gibt neue Trigger, neue Funktionen und Scriptschritte und noch viele kleinere Änderungen, die wir noch garnicht in der Vorabversion entdeckt haben. Wir werden diese in einem weiteren Artikeln genauer beleuchten. °-°

 

Kommentare


Ameisen
von Martin
XSie müssen angemeldet sein um diese Datei herunterladen zu können.
Neues Passwort anfordern
Wenn Sie kein Benutzerkonto bei uns besitzen, registrieren Sie sich bitte hier.
Laden